SOMMERPRAYERFESTIVAL IN RAVENSBURG!

voller Dank blicken wir auf ein Prayerfestivalwochenende, das nun schon wieder hinter uns liegt. Insgesamt 250 Teilnehmer sind der Einladung zum Prayerfestival vom 21.-23. Juni ins Welfen-Gymnasium nach Ravensburg gefolgt und ließen sich auf einen Kurzurlaub mit Gott ein.

Gleich zu Beginn fanden sie sich in ihre sogenannte Meet & Speak Gruppe ein, in der sie nun gemeinsam die kommenden Prayerfestivaltage erlebten, sich austauschen und einfach quatschen konnten. Saftcocktails, Eis und Musik sorgten für einen schönen WarmUp, bei dem Diakon Michael Wielath (Ravensburg) das Prayerfestival mit der Geschichte seines persönlichen Wegs mit Gott eröffnete und die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermutigte, ihre Erwartung an das Wochenende aber auch allgemein an Gott ganz konkret zu stellen und sie auch für sich zu notieren.

In der Halle erwartete die Band alle zur ersten gemeinsamen Hl. Messe mit Hauptzelebrant Kilian Krug (Schemmerhofen) und Prediger Benefiziat Tobias Brantl (Gebetsstätte Wigratzbad), die nun die Halle zum Ort der Gegenwart Gottes verwandelte.

Bei der anschließenden Worshipnight durften die Teilnehmer einfach ankommen und vor Jesus, auf dem brennenden Dornbusch, sein.

Zum ersten Talk am Samstagmorgen begrüßte uns Pfr. Nicki Schaepen aus dem nahen Bad Schussenried und erzählte, wie er als Konvertit und Kunsthistoriker aus einem gottesfernen Metier durch eine immer wiederkehrende Bibelstelle, die sich nach Nachforschungen zuletzt als sein Taufspruch entpuppte, zu Gott und in den Priesterstand fand.

Wie Gott Menschen auf originelle Weise an sich zieht, zeigte sich auch im nachfolgenden Zeugnis von Janine aus Berlin. Die studierte Kamerafrau folgte ohne es zu Wissen dem Heiligen Geist – der inneren Stimme – den sie deutlich vernahm. „Weil alles immer gut ausging“, was er ihr vorschlug, ist sie nun getaufte Katholikin, seit 4 Wochen Salzburgerin und Filmchefin bei der Lorettogemeinschaft, wo sie sich ganz zu Hause fühlt.

Parallel dazu startete ein Workshoptag für alle, die mit den Prayerfestivalinhalten schon bestens vertraut sind. Der diesjährige Referent H. Dirk-Henning Egger C.R.V. aus dem Orden der Augustinerchorherren aus Paring gab gemäß seinem Thema „Set Free! Freigesetzt für Erweckung“ Einblicke und praktisches Handwerkszeug, um in der Beziehung zu Gott wachsen zu können und aus dieser heraus den Glauben an andere weiterzuschenken und zu evangelisieren.

Die Teilnehmer des Hauptprogramms konnten derweil Angebote aus drei Workshops auswählen oder die Zeit einfach zum Entspannen nutzen. Familien und Kids trafen sich nachmittags in der Halle, um sich von Pfr. Kilian Krug den eucharistischen Familiensegen spenden zu lassen. Wie im letzten Jahr erfüllte die Kidsband den Raum mit engelsgleichem Kinderlobpreis:-)

Nach der „Sommerdusche“ mit Pfr. Sebastian Bucher, der die Beichte ins erfrischende Licht rückte, durften wir – gestärkt von Kaffeepause und Rosenkranz – gemeinsam Heilige Messe mit Superior Franz-Xaver Weber und Pfr. Sebastian Bucher als Prediger feiern.

Der Abend der Barmherzigkeit wurde von Pfr. Kilian Krug eingeleitet, der in seinem Talk „Gipfelstürmer“ zur Nachfolge und einem Leben der Verbundenheit mit Gott ermutigte. Die persönliche Begegnung mit Jesus im anschließenden Eucharistischen Gebetsdienst war in eine ruhige und tiefe Atmosphäre gehüllt, in der jeder Einzelne eingeladen war, sich mit seinem ganzen Sein von Gott annehmen zu lassen. In einer von Heilig-Geist-Liedern getragenen Zeit der Besinnung leitete die Band über in die Holy Spirit Night. Schon während des gesamten Tages zog sich wie von selbst das rote Band der persönlichen Entscheidung für Gott. In einem kurzen musikalisch unterlegten Impuls wurden die Teilnehmer nun eingeladen, in ihr Herz zu hören und in aller Freiheit ihr persönliches Ja zu Gott durch ihr Nachvornekommen zum brennenden Dornbusch zum Ausdruck zu bringen und so ihr Leben und die Entfaltung ihrer Gotteskindschaft Gott anzuvertrauen.

Nahezu alle Erstteilnehmer folgten diesem Ruf und stimmten mit den übrigen Prayerfestivalbesuchern in die Pfingstsequenz ein, in der für sie um den Heiligen Geist gebeten wurde. In einem gemeinsamen Gebet durften sie und alle anderen ihr Ja an Gott aussprechen bzw. erneuern. Bei ergreifender Stille wagte die Band zum Applaus für die mutigen Teilnehmer in der Mitte einzuladen, worauf die ganze Halle in Jubel ausbrach und sich die Freude entlud. Man kann es nicht anders beschreiben als eine Party für Gott, der auf seinem Thron besungen und gelobt wurde. Nach einer kräftigen Lobpreiszeit und der Komplet durften wir über die weiterhin gefüllte Halle und die zahlreichen Teilnehmer dankbar staunen, die den Herrn nicht mehr verlassen wollten.

Die Saft-Cocktailbar war bis in den frühen Morgen noch Treffpunkt für nettes Zusammenkommen und Austausch bevor es nach kurzem Schlaf in das Sonntagsprogramm mit dem abschließenden Marientalk mit unserer Julia (Denzel) und der Sendungsmesse mit dem 88-Jährigen Ravensburger Pfr. Johner ging, der uns alle mit seiner tiefgründigen Predigt beeindruckte.

Unter dem Slogan „Ab in den Süden“ durften wir in diesem Jahr nach Ravensburg ziehen und dort ein wirklich gnadenreiches, freudiges und familiäres Prayerfestival mit herzlicher Atmosphäre feiern. Dieser „Kurzurlaub mit Gott“ war jeden Einsatz wert! – Die Reise geht weiter:-)

Vergelt’s Gott an alle Mitarbeiter, Beter, Unterstützer und unsere 14 Priester, die dieses Event mit ermöglicht haben.