Internationales Prayerfestival 2015

There ain´t no party like a catholic party!

Vom 12.-16. August 2015 fand in Marienfried wieder unser Internationales Prayerfestival statt. Aus 25 deutschen Diözesen und 8 Ländern kamen die ca. 2.000 jungen Teilnehmer. Das IPF stand wie in jedem Jahr unter dem Motto des aktuellen Weltjugendtags: »Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen« (Mt 5,8). In Kurzform zusammenfasst um das „Pure Heart“. In großen Lettern war es im Hauptzelt ständig gegenwärtig.

Bei mitreißendem Lobpreis, hochsommerlichen Temperaturen und dem begeisternden Eröffnungstalk von Fr. Agustino Torres CFR aus den USA durften wir bereits zum Auftakt des IPF mit dem Feuer des Heiligen Geistes in Berührung kommen. Nach der feierlichen Eröffnung mit der Heiligen Messe nahm Jesus im Sakrament der Eucharistie in unserer Mitte Platz auf dem „brennenden Dornbusch“, auf dem er während des gesamten Prayerfestivals gegenwärtig war.

In interessanten Talks und Zeugnissen gaben bekannte Redner und Geistliche wie Weihbischof Marian Eleganti OSB, Dr. Johannes Hartl vom Gebetshaus Augsburg und John Pridmore (YOUTH 2000 England) Einblick in das Wirken Gottes und ermutigten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, sich auf das Abenteuer der Beziehung mit Jesus einzulassen. Getreu dem diesjährigen Motto legten die Referenten den besonderen Wert und die Wirkung der Beichte nahe und luden die Teilnehmer dazu ein, ihr Herz im Sakrament der Versöhnung reinwaschen zu lassen, damit es ganz frei sein kann für die Liebe Gottes. Aus diesem Verständnis heraus „stürmten“ die Teilnehmer besonders am Freitagabend die 20 Beichtstühle und Beichtpriester und standen zum Teil in einer langen Reihe an, um die „schnellste Diät“ der Welt zu erfahren, die das Herz erleichtert. „Mehr als alles hüte dein Herz, denn von ihm geht das Leben aus“ war die Botschaft von Dr. Johannes Hartl am Samstagmorgen, der dabei das Buch der Sprichwörter in der Bibel zitierte. Im Vergleich mit einem Hirten, der die Schafe zur Nahrung führt und vor Gefahren bewahrt, wurden die Teilnehmer dazu bestärkt, das Herz mit der Vernunft und dem Heiligen Geist zu leiten und es zur Quelle des lebendigen Wassers zu führen. Dieses Wasser, so Hartl, wird durch Jesus im Herzen zur sprudelnden Quelle, die nie versiegt und den Menschen festigt und erfüllt. Am Samstagabend mündete das Internationale Prayerfestival in seinen Höhepunkt, dem eucharistischen Gebetsdienst. Untermalt mit bewegenden Melodien und Impulsen wurde Jesus durch die Reihen der knienden Teilnehmer geführt, die ihn im Sakrament der Eucharistie von Angesicht zu Angesicht schauten. Nicht nur der Regen, sondern die Ströme des Heiligen Geistes waren an diesem Abend besonders spürbar. Ähnlich wie bei Mose durfte das Antlitz so mancher Teilnehmer durch die Berührung ihrer Herzen leuchten. Auch die Teilnehmerzeugnisse am Sonntagmorgen bekundeten die persönlichen Begegnungen mit Gott während des Internationalen Prayerfestivals und trugen so zu einer Glaubensfestigung bei. In einer mitreißenden Predigt betonte Pater Johannes Rothärmel CP beim sonntäglichen Abschlussgottesdienst im vollen Zelt die Gegenwart Jesu in der Eucharistie, die über das Internationale Prayerfestival hinaus erfahren und erlebt werden kann. Die „katholische Party“, zu der die Teilnehmer zu Beginn des Prayerfestivals gekommen sind, um zu bleiben, wie es Weihbischof Wörner betitelte, wird so zu einem andauernden Herzensgesinnung, die nicht endet – „because a catholic party don’t stop“ (Zitat von Fr. Agustino).

Vielen Dank an Herrn Elvir Tabakovic CRV für die wundervollen Bilder und an Julia Denzel für den Bericht!

Alle Talks, Predigten und das Zeugnis von John kannst du auf unserem Soundcloudkanal nachhören.
Einen kleinen Bilderclip gibt es auf unserem Vimeokanal. Alle Bilder gibt es auf unserer IPF-Facebookseite.