Pray & Vision Wochenende der J2000 RS

Vorderburg: Zwei Wochen nach Ostern trafen wir uns im Amthaus in Vorderburg zum
sogenannten Pray & Vision Wochenende, das es in ähnlicher Form zuletzt vor 13 Jahren
in unserer Diözese gab, wie wir von langjährigen J2000lern erfahren haben.

Dass wir als Kirche, als JUGEND 2000 aber auch als Christen Mission brauchen, um den
Glauben lebendig zu leben, ist uns in den vergangenen Monaten immer mehr bewusst
geworden, sodass dieses Wochenende ganz unter dem Motto der Mission – sowohl nach
innen als auch nach außen – stand.

Nach üppigem Essen, (woran sich auch in den nachfolgenden Tagen nichts änderte),
begangen wir den Freitagabend mit Lobpreis, Gebet, einer gemeinsamen Fokussierung auf
das, was uns an diesem Wochenende erwarten sollte und der Heiligen Messe mit unserem
geistlichen Begleiter Superior Franz-Xaver Weber.

Mit dem Film „Christ in You“ wurden wir an diesem Abend Zeugen von der unglaublichen
Kraft, die uns durch den Heiligen Geist gegeben ist und uns gleichzeitig zur entschiedenen
Nachfolge Jesu ruft.

Um uns für diese Nachfolge freisetzen zu lassen, wurden wir am Samstag durch Input,
geleitetem Gebet und Musik für die Öffnung, Reinigung und Weihe unserer Sinne bis hin zu
unserem ganzen Sein an Gott geführt, wonach uns Gott zahlreiche Zusprüche und
auferbauende Worte empfangen ließ.

Nach stiller Zeit, Mittagspause und Austausch in Kleingruppen widmeten wir uns den
Charismen, insbesondere dem Sprachengebet und der Fähigkeit, Gottes Wort zu hören und
es zu prüfen.

Abends tauchten wir ein in die Holy Spirit Night, in der wir kühn den Heiligen Geist erbaten
und anschließend in unseren Kleingruppen bei Unterstützung durch die Band, für jeden
Einzelnen und seine Anliegen beten durften. Dies erlebten wir als sehr bereichernd,
persönlich, familiär, bestärkend und wohltuend und als ein wirkliches Kernelement in der
Festigung unserer Gemeinschaft.

Der offizielle Teil des Abends endete mit dem persönlichen Mitarbeiterversprechen vor dem
Allerheiligsten Altarsakrament. Pünktlich zum Ende der Komplet durften wir gemeinsam auf
einen Geburtstag anstoßen und ließen den Abend feierlich ausklingen.

Die sonntägliche Messe besuchten wir in der Pfarrkirche, wo der Priester zur Predigt das
Thema Mission wählte. Wie gefügt kam am Ende der Kommunion eine Frau an den Ambo,
um Zeugnis zu geben für ihren Einsatz für das Ungeborene Leben, das in dieser Woche
Thema der Pfarreiengemeinschaft war. Sie berichtete davon, erkannt zu haben, dass es das
persönliche Zeugnis braucht, das oft nicht einfach aber doch sehr wirksam ist, weshalb sie
sich nun dazu überwunden hatte. Sie erntete großen Beifall und wir freuten uns, dass der
liebe Gott einmal mehr alles so wunderbar aufeinander abgestimmt hat 🙂 .

Nach dem Frühstück vertieften wir uns in die Ansatzpunkte der Mission, die nach außen
gerichtet ist, insbesondere an die Bedürfnisse der heutigen Zeit und der Art und Weise, wie
Mission angegangen werden kann.

Im Austausch in den Kleingruppen und anschließend gemeinsam erörterten wir, was wir als
JUGEND 2000 für unseren Dienst im Reich Gottes sowohl für die Mission nach innen – der
Stärkung unserer Gemeinschaft – als auch für die Mission nach außen anstreben,
fokussieren und umsetzen wollen.

Aus der Resonanz der 23 Teilnehmer war schnell zu hören, dass es solch ein Wochenende
nicht nur einmal im Jahr geben sollte. Wir danken Gott für diese gesegneten Tage und
sprechen allen, die sich auf ihre Weise dafür eingebracht haben, unser herzliches Vergelt’s
Gott aus.

Joachim & Julia