IPF 2017

Greater Things – wenn Gott mächtig einheizt

Unter tosendem Jubel ging am Sonntag das 5. Internationale Prayerfestival in Marienfried zu Ende,  das dieses Jahr vom 9.-13. August stattfand. „Mit allem was ich bin – will ich dich loben!“ dröhnte es aus dem 1500qm großen Hauptzelt, das bis zum Rand mit begeisterten Prayerfestivalbesuchern gefüllt war. Rund 2000 Jugendliche und junge Erwachsene, darunter 360 Erstteilnehmer, trotzten Regen und Kälte und setzten sich dem Herrn aus, der während dieser Tage wieder im Allerheiligsten Sakrament zugegen war und das Zelt zu einem heiligen Ort seiner Gegenwart werden ließ.

Unter dem Motto „Greater Things“ nahmen die Hauptreferenten, Fr. Bob Lombardo CFR (USA), Weihbischof Marian Eleganti OSB (Schweiz), John Pridmore (Irland) und Kaplan Helmut Epp (Pöttmes) uns alle mit auf die Reise zu Gott, die uns gleichzeitig unsere wahre Identität eröffnet. „Geschaffen für Größe“, „Lebens-Not-Wendig“ oder „Go for it“ lauteten die Titel der Talks, in denen uns die Referenten inspirierten, Mut machten, auf das eigene Leben zu blicken, und sich voller Erwartung von Gott „durchwaschen“,  ausrüsten und stärken zu lassen.

Rund 50 Priester standen dafür zur „Mistabfuhr“ (Beichte), Gespräch und Segen bereit, der an diesen Tagen massenhaft in Strömen auf die Zeltstadt niederfiel.

Bei Spiel, Sport und Workshops war für klein bis groß ein vielseitiges Nachmittagsprogramm geboten, bei dem sie verschiedene Themen vertiefen, entspannen oder sich bei Fußball bei kühlem Wetter auf Temperaturen laufen konnten.

Abgerundet war das Ganze wieder einmal mit bestem Essen und Chill Out Zelt, welches auch in den frühen Nachtstunden bei Musik und mit „Basical Café“ ausgiebig zum Treffen, Plaudern, Quatschen und Kennenlernen genutzt wurde.

Pünktlich zum Sonntag hat die Sonne endlich die Wolken durchbrochen und das über Nacht mit Heizstrahlern auf Temperatur gehaltene Hauptzelt wieder erwärmt. Einer jedoch hat mit dieser Arbeit schon am Mittwoch gestartet und in den Herzen begonnen Feuer zu legen. Zahlreiche Seelsorgegespräche und Warteschlangen am Beichtbereich zeugten von der zunehmenden Entschiedenheit der Jugendlichen, sich Gott gan“z“ (mit Zett!) anzuvertrauen, um ihm den ganzen Raum ihres Herzens zu geben, was sich am Ende des Eucharistischen Gebetsdienst am Samstagabend in feurigem Lobpreis entlud. Was ER draus machte, durften wir in den zahlreichen bewegenden Teilnehmerzeugnissen am Sonntag bestaunen.

Gott ist groß und mächtig am Werk und wenn er einheizt, dürfen wir uns schon mal eincremen, damit wir uns voll Freude, Glauben und Freimut in seine feurige Gnade stellen – für die „Greater Things“, die an diesem IPF begonnen haben!