Adopt a Cardinal

Adoptiere einen Kardinal – hieß unsere Initiative zur Wahl des nächsten Papstes nach Benedikt XVI. während der Sedisvakanz.

Adopt a Cardinal war unsere Reaktion auf die bevorstehende Sedisvakanz nach dem Rücktritt Papst Benedikts XVI. und die anstehende Wahl eines neuen Papstes.

Durch einen Klick auf der Homepage www.adoptacardinal.org bekam jeder die Gelegenheit einen Kardinal aus allen 117 wahlberechtigten Kardinälen zu adoptieren, also anzunehmen und zu erwählen, um für ihn zu beten.

Per Zufallsprinzip konnte man „seinen“ Kardinal ziehen und im Gebet oder durch Fasten begleiten, damit er gestärkt durch das Gebet und erfüllt vom Heiligen Geist den Willen Gottes erkennen konnte. Es ging dabei nicht darum den zukünftigen Papst zu ziehen, sondern eine gute und geistgeleitete Wahl zu erbeten.

Die Dauer der Initiative umfasste die Zeit bis zur Ernennung eines neuen Papstes und den Zeitraum von drei Tagen danach.

Schon nach den ersten drei Tagen nach Öffnung der zweisprachigen Seite war die Gebetscommunity, die auch mit Facebook und Twitter verbunden ist, auf über 5.000 Betern aus der ganzen Welt angewachsen – Tendenz steigend.

JUGEND 2000 war auch am 28. Februar auf dem Petersplatz dabei und hat Papst Benedikt XVI. in großer Dankbarkeit und Verbundenheit  verabschieden. Nebenbei wurden kleine Visitenkärtchen auf deutsch, englisch und italienisch für die Aktion Adopt a Cardinal unter den Pilgern verteilt um das Gebet für die Kardinäle zu bewerben. Gemeinsam mit Papst Benedikt XVI. und der gesamten Weltkirche bestand so die Möglichkeit diese besonderen Tage zu begleiten, Dank zu sagen und einen guten neuen Hirten zu erbitten.

Visitenkarten AAC

Am Ende der Aktion hatten sich 552383 Menschen auf der ganzen Welt zum Gebet verbunden. Die Seite war, dank der vielen Übersetzungsangebote von Mitbetern, in 8 Sprachen abrufbar, diverse Zeitungen, Internetnachrichtenmagazine und Blogger berichteten und auch in der Pressekonferenz des Vatikan zum Vorkonklave erwähnte Federico Lombardi unsere Initiative.

Wir sind immernoch überwältigt, wie viele Menschen bereit waren, sich zum gemeinsamen Gebet zu verbinden und so Anteil an der Papstwahl zu nehmen!
Wir bitten euch alle darum, auch für eure Pfarreien, Gemeinden, Priester, Bischöfe und Seminaristen in euren Diözesen zu beten! Wir haben erlebt, welche Macht das Gebet hat und ihr wisst selbst, wer es am nötigsten hat!