Barmherzigkeitssonntag der J2000 RS

Am Sonntag nach Ostern durften wir wieder den von Papst Johannes Paul II eingeführten
„Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit“ feiern – dieses Jahr in St. Johannes Evangelist in
Ummendorf.
Nach gebetetem und gesungenen Barmherzigkeitsrosenkranz stimmte die Band feierlich auf
die Heilige Messe mit Pfarrer Dr. Paul Odoeme ein, der seine Predigt mit einem „Liebesbrief
von Gott“ begann, den er vor ein paar Tagen per Whatsapp von einem Bekannten
weitergeleitet bekam. Er wollte herausfinden, ob dieser Brief tatsächlich von Gott stammt,
so Pfr. Odoeme, und hat am Ende festgestellt, dass jeder einzelne Satz des Briefes aus
verschiedenen Bibelstellen entnommen ist, von denen er einige zitierte. „Dieser Brief
stammt tatsächlich von Gott“, so Odoeme, der uns damit aufforderte, uns der Bibel zu
widmen und darin die ganze Liebe Gottes zu entdecken – „einmal hin – alles drin“.
„An diesem Tag ist der Himmel offen“ – so Odoeme, „der Himmel – das ist SEIN Herz“. Wir
sollen diesen Himmel ergreifen, die ganze Liebe Gottes, die eng verbunden ist mit seiner
Barmherzigkeit. Diese Barmherzigkeit, die die Vergebung miteinschließt, hat Gott seinen
Jüngern und auch uns allen aufgetragen. Jesu Leben war selbst eine einzige Mission der
göttlichen Barmherzigkeit – entgegen der Prinzipien der Welt. Er kam um die Sünder
aufzurichten und sie von aller Schuld zu befreien. Wir alle sind zu dieser bedingungslosen
Vergebung berufen. In der Verzeihung wächst die Liebe – dort nehmen wir selbst Teil an der
göttlichen Barmherzigkeit, die oft nicht einfach erscheint, aber durch den Heiligen Geist
möglich wird. Aus diesem Geist können wir Jesu Mission folgen und eine Kultur der
Barmherzigkeit aufbauen. Im Vater Unser beten wir „dein Reich komme“. SEIN Reich ist das
Reich der Barmherzigkeit und der Liebe. In dieses Reich dürfen wir besonders in der Beichte
eintreten und es auch anderen durch unsere Bereitschaft zur bedingungslosen Vergebung
eröffnen. Dies müssen wir nicht alleine vollbringen, sondern durch den, der uns Kraft gibt:
„Jesus ich vertraue auf dich“.

Im Anschluss an die Messe gestaltete die J2000 Band die gut 2-stündige eucharistische
Anbetung mit Gewissenserforschung, währenddessen 4 Priester das Sakrament der
Versöhnung spendeten. Nach der Komplet wurde dieser Abend offiziell beendet – die
Beichtgespräche dauerten aber noch an, was uns natürlich sehr gefreut hat und uns
bestärkt, den Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit den Menschen nahezubringen.